suche
Austrian Business Academy for Sustainable Development
Austrian Business Academy for Sustainable Development
Austrian Business Academy for Sustainable Development
  aktuelles
  kontakt

  die akademie
  veranstaltungen
  unternehmens-
programme
  csr-lehrgang
  projekte
  netzwerk
  kommentare
  links
Sprache als wichtige Basis unternehmerischen Handelns

Univ. Prof. Dr. Maria NicoliniUnter dem Motto „Sprache ist Handeln - Sprache wirkt nachhaltig“ wurde am 7. Juni 2008 ein Workshop mit Univ. Prof. Dr. Maria Nicolini, die das proVISION-Projekt „Text und Sprache in proVISION“ leitet, im Seminarzentrum Rogner Bad Blumau veranstaltet. Im Rahmen des Alumnitreffens des CSR-Lehrgangs „Zukunftsfähiges Wirtschaften“ ging Frau Dr. Nicolini der Frage nach, was „gute Sprache“ ist und wie man sie finden und gebrauchen kann, um mit der sozialen Wirklichkeit in Dialog zu treten. VertreterInnen aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen, die am Alumnitreffen teilgenommen haben, lernten anhand von konkreten Beispielen, wie Sprache klarer und transparenter gestaltet werden kann und welche zentrale Rolle Sprache einnimmt, wenn es um die Kommunikation von Nachhaltigkeit (z.B. in CSR- und Nachhaltigkeitsberichten) geht. Anregungen, die aus dem Workshop mitgenommen wurden, sind etwa, dass man sich im Sinne einer verständlichen und transparenten Sprache noch vor dem Schreiben darüber im Klaren sein muss, was man sagen will. So ist es beispielsweise für eine erfolgreiche Umsetzung von Corporate Social Responsibility (CSR) zunächst wichtig, die wahre Information von CSR zu erkennen, um diese dann nach Außen zu kommunizieren. Der Workshop bot Gelegenheit, den eigenen Umgang mit Sprache („Amtsdeutsch“) zu hinterfragen, der im Arbeitsalltag „häufig ausgeblendet und nicht behandelt“ wird.

So meinten einige, dass sie aus dem Workshop nicht nur wichtige Anregungen für die nächsten CSR- und Nachhaltigkeitsberichte in ihren Unternehmen mitnehmen konnten („gerade dort ist eine gute und klare Sprache so wichtig!“), sondern „für jede Art von Kommunikation“ in den Unternehmen („Website“, „Telefonservice“ etc.). Auch die Impulse von Dr. Nicolini zur gegenderten Sprache wurden allseits positiv aufgenommen, eine Teilnehmerin bezeichnete die Erkenntnis, „dass soziale Bedürfnisse in der Sprache anerkannt werden und dass es in der Sprache die Freiheit gibt über Normen zu gehen“ als den „Höhepunkt des Tages“. Eine weitere Teilnehmerin erkannte Sprache als „Teil unternehmerischen Handelns“:

„Es schafft Verbindlichkeit, Klarheit, Verantwortung und Freiheit, wenn man Sprache entrümpelt – Freiheit im Kopf mit Sprache umzugehen. Wenn wir die Sprache entrümpeln, kommt Klarheit ins Handeln danach.“

Die TeilnehmerInnen begrüßten die stärkere Einbindung von Wissenschaft in die wirtschaftliche Weiterbildung. Aufgrund des sehr positiven Feedbacks wird im nächsten CSR-Lehrgang der plenum akademie Dr. Maria Nicolini wiederum in die Ausbildung zum CSR-Management miteingebunden.


>>